Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Mitarbeiter,

das Gymnasium LSH Schloss Ising wünscht Ihnen, Euch bzw. Euren Familien ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Jetzt nach den Weihnachtsferien werden die letzten großen und kleinen Leistungsnachweise vor dem Zwischenzeugnistermin stattfinden. Sollten Sie, liebe Eltern, aufgrund der bisher erzielten Noten Ihres Kindes Fragen zur Schullaufbahn haben, wenden Sie sich bitte an unseren Beratungslehrer Herrn StD Linner. Für eine Terminvereinbarung senden Sie am besten eine E-Mail an beratung-linner@gmx-topmail.de mit Ihren Kontaktdaten. Herr Linner meldet sich dann bei Ihnen. Bei Fragen zu den einzelnen Fächern wenden Sie sich bitte an die Fachlehrer Ihres Kindes. Das Sprechstundenverzeichnis finden Sie auf unserer Homepage.

 

Worauf wir noch hinweisen möchten: 

Anträge auf Beurlaubung bzw. Unterrichtsbefreiung

Anträge diesbezüglich können nur aus wichtigen Gründen (Urlaubsreisen fallen nicht darunter) und nur von Erziehungsberechtigten gestellt werden. Entsprechende Schreiben von Sportvereinen, Kirchen oder auch Verwandten (z.B. Großeltern) reichen alleine nicht aus, können aber als Anlagen eingereicht werden.
Bitte denken Sie daran, den Antrag rechtzeitig zu stellen, damit die Schule auch reagieren kann und nicht letztlich vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Ich weise darauf hin, dass die Entscheidungsbefugnis bei der Schulleitung liegt. Ein Antrag auf Befreiung gilt als genehmigt, wenn Sie von uns eine entsprechende Mitteilung erhalten. Der Klassenleiter wird von uns informiert. Für Anträge auf Schulbefreiung wegen eines Arztbesuchs gilt das gleiche Verfahren.

 

C. Brandl

OStRin, Schulleiterin



Termine

                                           


27.01. bis 31.01.2020       Praktikum der 9. Klassen

                                                                                                 


27.01.2020                        Vortrag Q 11/ Q 12: Bundesbank

                                                    


31.01. bis 02.02.2020       3. Pflichtheimfahrtswochenende
                                               Das Internat ist an diesem Wochenende geschlossen.
                                               Abreise am Freitag, 29.11.2018, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                               Anreise am Sonntag, 01.12.2018 ab 17.00 

 

              

Aus dem Schulleben

Tastschreibkurs am Gymnasium Ising 

Sicher und flink mit der Computertastatur umgehen, das können jetzt 14 Kinder der 5. und 6. Klasse am Gymnasium Ising. Alle zwei Jahre findet hier an der Schule ein Tastschreibkurs statt. Unter der Leitung der VHS-Dozentin Heidi Schupfner lernen die Kinder das Tippen mit zehn Fingern. Der Kurs war und ist sehr beliebt, denn immer umfangreichere Textmengen müssen in der Schule, Ausbildung und Beruf am Computer verfasst werden. Jeder, der am Computer arbeitet, tippt auf der Tastatur herum – das 10-Fingersystem beherrschen aber die Wenigsten. „Richtig“ zu Tippen sorgt für effektiveres, schnelleres Arbeiten und lässt sich relativ schnell erlernen, aber man muss üben und es konsequent anwenden. Das 10-Finger-Tastschreiben ist die kraft- und zeitsparendste Art, Texte fließend und schnell zu erfassen. Beim Tippen werden weniger Fehler gemacht. Außerdem trägt es zur Entlastung der Augen und der Rückenmuskulatur bei. Im Januar werden sich in einem zweiten Kurs wieder 14 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse das 10-Fingersystem aneignen. 

Text und Bilder: Katja Rein

 

Besuch der internationalen Jugendbibliothek Blutenburg in München 

Erich Kästner, Michael Ende und eine alte Ritterburg: Unsere Sechstklässler besuchten mit ihren Deutschlehrern Walter Heil und Christine Linner das Schloss Blutenburg in München-Obermenzing, befassten sich dort mit den Phantasiewelten von Schriftstellern und besichtigten mit der Schlosskapelle einen Teil des alten Gemäuers. Das Turmzimmer ist dem Schriftsteller Erich Kästner gewidmet, mit Filmplakaten wie „Das fliegende Klassenzimmer“ und allen Erstausgaben in verschiedensten Sprachen. Von Michael Ende, dem in Blutenburg ein Museum seien hier mit „Die unendliche Geschichte“, „Momo“ oder „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ nur einige wichtige Werke genannt. Aus seinem Leben als Kind und Jugendlicher heraus erfuhren unsere Schulkinder die auslösenden Impulse für seine phantasievollen Geschichten. Dann durften die Isinger in der Internationalen Jugendbibliothek, mit mehr als einer halben Million Exemplaren aus über 130 Sprachen die größte ihrer Art, noch längere Zeit schmökern. 

Text und Bilder: W. Heil

 

„Der geheime Kontinent“ bringt den Sieg 

Beim Vorlesewettbewerb der Sechstklässler am Isinger Gymnasium holte in diesem Jahr Finnja Lukas die Siegestrophäe. Ihren ersten Preis erreichte sie durch das Vorlesen des Fantasy-Buchs „Der geheime Kontinent“ von Thilo Petry-Lassak. Finnja verzauberte ihre lauschenden Schulkameraden und die Jury mit der Geschichte einer Klassenfahrt, bei der die Kinder durch einen geheimen Gang in ihrer Ritterburg-Jugendherberge zu einem geheimen Kontinent schleichen. In der ersten Runde des Wettbewerbs hatten die anderen drei Sechstklässler ebenfalls aus ihren vorbereiteten Lieblingsbüchern vorgelesen. So trug Paula Siebwert aus dem Band „Wo ist Mr. M?“ der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer vor, und Semra Kazak eine Passage aus „Eragon“ von Christopher Paolini. Martin Mayer ließ das Schwert Sikánda aus „Die unendliche Geschichte“ in der Aula zum Vorschein kommen. In der zweiten Runde mussten die jungen Gymnasiasten ihre Vorlesekunst unter erschwerten Bedingungen unter Beweis stellen. Nun lasen die Schüler einen Abschnitt aus dem für sie unbekannten Buch „Ich, Lilly und die Sache mit den Flamingos“ von Alexandra Maxeiner. Dort erlebt die Ich-Erzählerin Hanna mit ihren drei Schwestern sowie Papa und Mama den turbulenten Geburtstag ihrer Oma. Die Jury aus Deutschlehrern, Elternbeiratsmitgliedern und Oberstufenschülern, darunter auch ein ehemaliger Schulsieger, einigten sich dann auf Finnja Lukas als Siegerin. Sie wird nun das Isinger Gymnasium in der nächsten Runde in Traunstein vertreten. 

Text: Walter Heil