Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

angesichts der sich im Moment verstärkenden Grippewelle möchte ich Sie bitten, dass Sie als Eltern Ihr krank wirkendes Kind (Fieber, Inappetenz) zuhause lassen sollten, um eine eventuelle Ansteckung von anderen Kindern und von Lehrkräften zu vermeiden. Sollte Ihr Kind an einer echten Grippe (Influenza) erkranken, so sind Sie aufgefordert, die Schule zu informieren, damit wir unserer Pflicht zum Schutz von schwangeren Lehrerinnen nachkommen können. Dies gilt auch für andere Krankheiten wie Keuchhusten, Windpocken, Masern, Mumps, Röteln, Ringelröteln, Influenza, Scharlach, Hepatitis B, Hepatitis A, Noro-Virus, Rota-Virus.

Am Freitag, 23.02.2018, erhalten Ihre Kinder in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 die Informationen zum Notenbild, in der 9. und 10. Jahrgangsstufe das  Zwischenzeugnis und in der 11. Jahrgangsstufe das Zeugnis über den Ausbildungsabschnitt. Die Informationen für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 informieren Sie über alle Leistungen, die bis Ende Januar von Ihren Kindern erzielt wurde. Auch wenn diese Zwischenbilanz nicht erfreulich ausfallen soltte, denken Sie bitte daran: Im zweiten Halbjahr lässt sich noch vieles verbessern und korrigieren.

Bei eventuellen Fragen zur Schullaufbahn wenden Sie sich bitte an unseren Beratungslehrer Herrn StD Josef Linner. Für eine Terminvereinbarung senden Sie am besten eine E-Mail an beratung-linner@gmx-topmail.de mit Ihren Kontaktdaten. Herr Linner meldet sich dann bei Ihnen. Bei Fragen zu den einzelnen Fächern wenden Sie sich bitte an die Fachlehrer Ihres Kindes. Das aktualisierte Sprechstundenverzeichnis haben sie kürzlich über ESIS erhalten.




W. Brand                                                                                   C. Brandl
OStD, Schulleiter                                                                       OStRin, Internatsleiterin

 



Termine

 


01.02.2018                Zeugnis über den Ausbildungsabschnitt 12/1

10.02.-18.02.2018    Frühjahrsferien
                                          Abreise am Freitag, 09.02.2018, um 13.20 Uhr
                                          Anreise am Sonntag, 18.02.2017, ab 17.00 Uhr

23.02.2018                Ausgabe der Zwischenzeugnisse für die 9. u. 10. Jgst. und der
                                  Information zum Notenbild für 5. - 8. Jgst. und der
                                  Zeugnisse über den Ausbildungsabschnitt 11/1

28.02.2018                Vera-Test Englisch 8. Klassen (Teilnahme verpflichtend)

09.03.-11.03.2018    4. Pflichtheimfahrt
                                          Das Internat ist an diesem Wochenende geschlossen.
                                          Abreise am Freitag, 09.03.2018, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                          Anreise am Sonntag, 11.03.2018, ab 17.00 Uhr

13.03.2018                Übertrittselternabend für die künftigen 5. Klassen um 19.30 Uhr




Aus dem Schulleben

 

 

Ein Blick nach vorne: Neujahrempfang in Ising

 

Ein Blick zurück, ein Blick nach vorn, so stand es auf der Einladungskarte zum Neujahrsempfang des Gymnasiums Landschulheim Schloss Ising, stellte in seiner Ansprache unser Schulleiter OStD Wolfgang Brand fest.

Zurückblickend war das Schuljahr sehr ereignisreich. „Ich denke dabei an das Antarktisprojekt der letztjährigen 8. Klasse, die im direkten Kontakt mit der deutschen Antarktis-Station am Südpol standen, an unser Theaterstück „Die Odyssee“, von unserer Theatergruppe unter Frau Dr. Karin Biller" und erwähnte auch das Stück zur Mobbing-Problematik in sozialen Netzwerken.

Erfolgreich war nach seinen Worten auch der Berufsinfoabend für die Schüler der 10. und 11. Klassen und hob dabei die gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat heraus.

Dieser hat laut unserem Schulleiter auch ein Klassenprojekt zu „Smartphone und neue Medien“ für die 5. Klassen und einen Elterninformationsabend zu diesem Thema initiiert, organisiert und für die Finanzierung gesorgt, hieß es.

Weiter sagte der Oberstudiendirektor, Schulball und Schulfest waren zum Jahresausklang wieder wohlgelungene Klassiker im traditionellen Jahreszyklus der Schulveranstaltungen.

Zum Ende des letzten Schuljahres konnte nach langer Vorarbeit endlich das zweite Sicherungsboot angeschafft werden, sodass auch Segler und Surfer optimal gesichert diesen Sport nachgehen können. Er erinnerte  noch an den stimmungsvollen Weihnachtsbasar, bei dem reichlich Spenden gesammelt werden konnten, mit denen das  Unicef-Projekt „Let us Learn“ unterstützt wird,  das die Bildung für benachteiligte Kinder unterstützt.

Nach dem Rückblick auf eine Auswahl von Veranstaltungen im vergangenen Jahr ging der Blick nach vorn und Herr Brand fragte, was wird das Jahr 2018 bringen?

So steht die Premiere des diesjährigen Theaterstücks, das zum zweiten Mal vom Musiklehrer Frank Schöftenhuber selbst geschrieben und komponiert wurde und ein Musical sein wird, an.

Spannend macht es auch die Politik, meinte der Vortragende und wer weiß, ob wir bis zum neuen Schuljahr 2018/19 eine neue Bundesregierung haben. Gut ist, dass die bayerische Staatsregierung den Umstieg von G8 auf G9 noch vor der Wahl in trockene Tücher gebracht hat.

Der Schulleiter betonte noch die Wichtigkeit der digitalisierten Zukunft, dass Schüler nicht nur Nutzer, Konsumenten, Anwender sein werden, sondern  sie befähigt diese Zukunft verantwortlich und aktiv mitgestalten zu können.

Dazu bietet sich auch der neue Lehrplan PLUS, der gerade passend  in diesem Schuljahr ins Gymnasium  kommt, ideal an.

Schulleiter Brand sprach zahlreiche Dankesworte aus und stellte die drei Gewinner des „Isinger Türmchens“ vor. Jana Kirschner trug dazu ein von ihr selbst komponiertes Klavierstück vor, die 10-jährige Carola Schreiber sang den von ihr selbst komponierten „Chiemsee-Blues“ und der Drittplatzierte Fabian Egger spielte ein Musikstück auf der Querflöte.

Unser Sportlehrer Walter Rößler stellte in der Aula das zweite neuen Sicherungsboot der Schule Ising vor, bedankte sich bei den Initiatoren Werner Reinhardt, Hans Fenzl und bei Rolf Huber und Isinger Schüler tauften das Boot auf den Namen „Rih“, so hieß der Hengst vom Apachenhäuptling Winnetou.

Landrat Siegfried Walch nannte das Landschulheim Schloss Ising eine Stätte für vorbildliche Bildung, würdigte das große Engagement der Schule, junge Leute auf das Berufsleben vorzubereiten und ist davon überzeugt, dass Investitionen für die Bildung besonders wichtig und nützlich sind.

Der Landrat stellte die wirtschaftliche Stärke der Region heraus, stellte fest, dass die Kultur in Bayern einen sehr hohen Stellenwert hat und sicherte dem Landschulheim Schloss Ising seine volle Unterstützung zu.

Musiklehrer Frank Schöftenhuber gestaltete mit dem Schulorchester und dem Schulchor mehrmals die musikalische Unterhaltung de Abends.

Ein musikalischer Gruß ...
.. für unsere Gäste.
Unsere Schüler begrüßen unsere Gäste
Frau Ramsauer, Andreas Dorn, dritter Bürgermeister von Seeon-Seebruck, Benno Graf, Bürgermeister von Chieming, und unser Landrat Siegfried Walch
Das Grußwort von Siegfried Walch
Fabian Egger virtuos an der Querflöte
Unser Schulleiter Wolfgang Brand
Jana Kirschner trägt ihr selbst komponiertes Klavierstück vor
Jana Kirschner trägt ihr selbst komponiertes Klavierstück vor
Herr Rößler dankt den Spendern für das Sicherungsboot
Unser neues Sicherungsboot wird getauft
Carola Schreiber singt den selbst komponierten Chiemsee-Blues
Unser Schulleiter stößt mit den Gästen auf ein erfolgreiches 2018 an

 

 

« Wie kommen Sie auf Ihre Ideen?“ 

 

Die Jugendbuch-Autorinnen Isabell Abedi und Julya Rabinowich zeigen Isinger und Steiner Schülern, wie sie Geschichten erfinden

 

„Isola – das ist das Buch, aus dem ich am liebsten vorlese. Es wurde zwar noch nicht verfilmt, aber es ist mein meistverkauftes Buch – und das Buch, das Schüler in ganz Deutschland zu Theaterstücken und Kunstprojekten angeregt hat.“ Bei der Steiner Literaturwoche stellt Isabel Abedi  ihr 2007 erschienenes Jugendbuch „Isola“ den Schülern aus Stein und unseren Isinger Schülern erst einmal vor. Bevor sie vorliest, erklärt sie den „Thriller-Plot: zwölf junge Menschen auf einer einsamen Insel“. Im Laufe der Lesung in der Schule Schloss Stein erzählt die erfolgreiche Autorin einerseits, wie dieses Buch von Schülern in ganz Deutschland in Projekten umgesetzt wurde, und andererseits, wie sie recherchiert und schreibt, um die 324 Seiten für „Isola“ zustande zu bringen. Und dann trägt Autorin Abedi aus den ersten Kapiteln vor – bis zu der Stelle im Buch, wo jeder der zwölf Jugendlichen sich mit Namen vorstellt und sagt, welche drei Dinge er mit auf die Insel nimmt.

Diesen Luxus hat Madina, die Hauptfigur in Julya Rabinowichs Roman nicht: Sie ist ein Flüchtlingskind, das von überall und nirgendwo kommt. Mit ihrer tiefen Stimme liest die Autorin an einem anderen Tag aus ihrem Roman "Dazwischen: Ich" und erzählt dabei von einer Familie, die gepeinigt von Angst und Anstrengung in einer Flüchtlingspension lebt und leben muss. "Die müssen eigentlich die ganze Zeit warten!", meint der Isinger David Manlik, "das muss doch nerven."  In der Tat zeigt sich, dass Madina nicht nur viel wartet, darauf, dass es Essen gibt, dass die Behörden Zeit haben, dass der nervige kleine Bruder aus dem Zimmer verschwindet. Aber Madina lebt auch in dieser neuen Welt - ihre Eltern schweigen und stolpern durch diese. Julya Rabinowich hat bislang nur Bücher für Erwachsene geschrieben - und stellt mit ihrem ersten Roman für Jugendliche gleich ihren Bestseller in Stein vor. Ihre eigene Geschichte hat sie inspiriert, gibt die Autorin zu, als Schüler nach dem Hintergrund des Buches forschen. Sie selbst ist mit ihrer Familie aus Russland als "Kontingentflüchtling" nach Wien gekommen - und dort geblieben. Aber auch ihre intensive Arbeit als Dolmetscherin für Folteropfer beispielsweise findet sich in der Geschichte Madinas wieder. Die größte Inspiration für Bücher ist aber die Liebe zum Schreiben - und diese haben Isabel Abedi und Julya Rabinowich den Steiner und Isinger Schülern wieder ganz nahe gebracht.

Jugendbuch-Autorin Isabel Abedi erläutert ihren Zuhörern aus den Gymnasien Stein und Ising, wie sie auf so spannende Handlungen und Schauplätze kommt
Isabel Abedi signiert ihr Buch „Isola“, das die Isinger Achtklässler als Schullektüre lesen
Isinger Schüler stellen Julya Rabinowich nach der Lesung viele Fragen
Julya Rabinowich signiert ihr Buch „Dazwischen: Ich" mit individueller Skizze und Unterschrift