Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

das zweite Schulhalbjahr hat begonnen, alle sind hoffentlich gesund und gut erholt aus den Faschingsferien zurück.

Und es ist wie immer, das zweite Halbjahr ist prall gefüllt mit Ereignissen und Terminen.

Am Montag, 18. März (Beginn: 19 Uhr in der Aula) informieren wir die Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler, die ans Gymnasium übertreten wollen, über unsere Schule und unsere vielfältigen Angebote.

Die Proben zu unserer diesjährigen Theateraufführung "Der Besuch der alten Dame" (Friedrich Dürrenmatt) sind in vollem Gange. Am 26. März (Premiere), 27. und 28. März stehen jeweils um 19.00 Uhr die Aufführungen an. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen! Der Eintritt ist frei, Platzreservierungen können Sie über das Sekretariat unter 08667-8884-0 vornehmen.

Nach den Osterferien findet am Samstag, 06. April von 9.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr ein Schnuppertag für die Grundschülerinnen und Grundschüler, die ans Gymnasium übertreten wollen, statt. Zusammen mit ihren Eltern erwartet sie ein buntes Programm mit vielfältigen Angeboten. Während Ihre Kinder in verschiedene Unterrichtsprojekte "hineinschnuppern" können, laden wir Sie herzlich dazu ein, unser Schulgebäude und den Isinger Turm zu erkunden. Schulleitung, Beratungslehrer und Fachlehrer stehen für Fragen zur Verfügung. An diesem Samstag findet der Unterricht statt, der am Freitag, 21. Dezember 2018, ausgefallen ist.

Personell haben sich folgende Veränderungen ergeben: Am Freitag, 01. März 2019 haben wir uns von Frau Andrea Gruber verabschiedet, die in Elternzeit geht. Wir danken ihr für das in Internat und Schule geleistete Engagement und wünschen viel Freude mit dem baldigen Familienzuwachs. Neu im Team begrüßen wir die Französin Frau Mareike Kern, die ab 11. März einen Teil des Französischunterrichts übernehmen wird.  

Am 18. Februar hat die bisherige Internatsleiterin Frau Catrin Brandl dieses Amt an ihre Nachfolgerin Frau Maria Lermer übergeben. Erreichbar ist unser Schul- und Internatsleiterteam ab sofort unter folgenden Nummern

Sekretariat/ Schulleitung: 08667/ 888 4 - 0

Internatsleitung: 08667/ 888 4 - 20

bzw. unter folgenden E-Mail-Adressen:

schulleitung@lshi.de , stellvertretung@lshi.de , internatsleitung@lshi.de 

 

ERINNERUNG!! 

ESIS wird planmäßig zum Halbjahr deaktiviert. 

Liebe Eltern, sofern Sie es noch nicht getan haben, melden Sie sich bitte umgehend im Elternportal an, um stets informiert zu sein!

 

 

 


W. Brand                                                                                   C. Brandl
OStD, Schulleiter                                                                       OStRin, 
                                                                                                 stellv. Schulleiterin

 



Termine

 


02.03. bis 10.03.2019         Frühjahrsferien
                                                   
Abreise am Freitag, 01.03.2019, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                                    Anreise am Sonntag, 10.03.2019  ab 17.00 Uhr



18.03.2019                        Informationsabend für den Übertritt für die Eltern
                                           der künftigen 5. Klassen um 19.00 Uhr




26.03.2019                       Theaterpremiere "Besuch der alten Dame" um 19.00 Uhr
                                         

                                        


27.03.2019                       Vorstellung für Grundschulen mit Einführung um 09.30 Uhr
                                         Theateraufführung "Besuch der alten Dame" um 19.00 Uhr
                                         

                                        


28.03.2019                       Theatervorstellung "Besuch der alten Dame" um 19.00 Uhr
                                         

                                        


29.03. bis 31.03.2019         4. Heimfahrtswochenende
                                                    Das Internat ist an diesem Wochenende geschlossen.
                                                    Abreise am Freitag, 29.03.2019, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                                    Anreise am Sonntag, 31.03.2019 ab 17.00 Uhr


06.04.2019                       Samstag, verpflichtender Unterrichtstag als Ausgleich für den Ferientag
                                         am 21.12.2018. Projekttag Europa (Beginn: 8 Uhr, Ende 12.05 Uhr)
                                         Schnuppertag für die künftigen 5.-Klässler von 9.00 bis 12.00 Uhr
                                         Projekttag von 8.00 bis 12.00 Uhr

                                         Schriftlicher Teil der DELF-Prüfungen, Beginn: 8 Uhr

                                       

 

 

Willkommen und Abschied in Ising 

Die Isinger Schulfamilie heißt die neue Internatsleiterin Maria Lermer willkommen und verabschiedet ihre Vorgängerin Catrin Brandl 

Alles neu macht der Februar… Vor wenigen Tagen erst wurde bekannt, dass die stellvertretende Schulleiterin Catrin Brandl als Nachfolgerin des zum Ende des Schuljahresende scheidenden Direktors Wolfgang Brand auserkoren wurde. Nun wird auch im Internat „alles neu“: Maria Lermer übernimmt! Und Maria Lermer hat Erfahrung. Denn bislang war die Sozialpädagogin auf der anderen Seite des Chiemsees am Internat Marquartstein tätig – als Assistenz der dortigen Leitung, als Teil des Erzieherteams, als Schulsozialarbeiterin. Damit ist sie bestens gewappnet, mit Ising das größte der vier Zweckverband-Internate zu führen. 

„Für mich ist das eine erfüllende Aufgabe“, offenbart Maria Lermer beim Stehempfang im Blauen Salon des Isinger Gymnasiums. So nahe mitzuerleben, wie aus kleinen Fünftklässlern junge Erwachsene werden, sei für sie eine großartige Erfahrung. Auch auf die Zusammenarbeit mit Erziehern und Lehrern freue sie sich, wisse natürlich auch, dass sie in große Fußstapfen trete und „eine führende Position nur so gut ausgefüllt werden kann, wie Zusammenarbeit und Motivation läuft.“ Im Speisesaal des Internats begrüßt Maria Lermer die Schüler: „Ich freue mich sehr darauf, euch näher kennenzulernen.“ Und die Schüler heißen sie ebenfalls willkommen – mit einem selbstgebackenen Kuchen und mit Wünschen: „Wir hoffen, dass Sie immer ein offenes Ohr für uns haben und uns genauso gut unterstützen wie Frau Brandl!“ 

Seit 2011 hatte Catrin Brandl das Isinger Internat geleitet. Schulleiter Wolfgang Brand betonte in seiner Abschiedsrede, dass Brandl mit Leidenschaft und Fleiß alte Strukturen aufgebrochen und mit Feingefühl und Empathie sich um jeden einzelnen ihrer Schützlinge gekümmert habe – von München bis Shanghai. Sie übergebe dieses schöne Amt aber „in gute Hände“, antwortete die ehemalige Heimleiterin und auch Brand freute sich darüber, dass nun sowohl Heim- als auch Schulleitung nach etlichen Jahren wieder vollständig und in einzelnen Händen liege. 

Text: Christine Linner, Walter Heil 

 

Ski Alpin Kreisfinale

Nach dem vielen Schnee, der uns im Januar erreichte, war es kein Problem den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, an dem auch in diesem Jahr das Gymnasium Schloss Ising vertreten war, auszutragen. Wir Isinger fuhren mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft nach Ruhpolding, um uns in diesem Wettbewerb mit den anderen Schulen des Landkreises zu messen, bei dem wieder ein Teilnehmerrekord von 150 Schülern und Schülerinnen aufgestellt wurde. Am Wettkampftag strahlte die Sonne bei eisigen Temperaturen über den Kristallhang des Unternberg. Wie jedes Jahr besichtigen die Fahrer zusammen mit Herrn Kočik, der ihnen wertvolle Tipps geben kann, den gesteckten Lauf, bevor sie selbst an den Start gehen. Bei den Mädels in der Altersklasse III platzierten sich Franka Vitzthum und Christina Pfaffenzeller auf die Plätze 10 und 11. Marie Maidl, Maya Karrasch und Emilia Assam wurden in einem 30 „Frau“ starken Feld 26., 27. und 29. Insgesamt holte sich diese Mannschaft den 5. Platz.

Unsere Jungs mussten sich in einem 60 Teilnehmer starken Feld beweisen. Am besten gelang dies Max Manthei, der mit 55,78 Sekunden auf Platz 29 fuhr. Sein Mannschaftskamerad Josef Klein überquerte als 40. die Ziellinie, Felix Obermeier wurde 44. und Justin Tichy mit 1:05,98 Minuten 53. im Feld der Altersklasse III. Pech hatte Max Huber, der am eisigen Hang ausrutschte und ein Tor verfehlte, zurück ging und dadurch wertvolle Zeit verlor. In der Gesamtwertung wurden die Isinger Jungen 10. von insgesamt 14 angetretenen Mannschaften.

Ich möchte mich recht herzlich bei allen Aktiven für ihren Einsatz bedanken und hoffe, dass wir auch im Schuljahr 2019/20 wieder an den Start gehen. 

Text und Fotos: Katja Rein

 

 

Unsere 10. Klässler besuchen eine interaktive Vorlesung zu Risiken der HIV-Infektion und STD

Unsere 10. Klassen fuhren Anfang Februar zur Clusterveranstaltung „Risiken der HIV-Infektion und sexuell übertragbare Krankheiten“ von Dr. Zippel von der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie (München) im K1 in Traunreut. An dieser Veranstaltung haben verschiedene Schulen aus dem Landkreis Altötting und Traunstein teilgenommen.
Seit dem Welt-AIDS-Tag 2003 besuchten bislang mehr als 100.000 Schüler in Begleitung ihrer Lehrkräfte die interaktive Präventionsveranstaltung, welche folgende Themen unterteilt:
Basiswissen zu Liebe und Sexualität, Infektiosität, Leben mit HIV, Epidemiologie, Verhalten in einer Partnerschaft, Sexualität und Sprache, sexuell übertragbare Krankheiten und Kondomgebrauch.

Das Themengebiet Basiswissen dient neben der Informationsvermittlung auch dazu Sexualität unverkrampft anzusprechen. Wichtig ist hier aber auch den Heranwachsenden zu vermitteln, dass sie mit ihrer Partnerin/ihrem Partner ihre Sexualität bestimmen und nicht dass ihre Sexualität von außen durch Vortragende, Medien oder den Freundeskreis bestimmt werden soll. Den Schülerinnen und Schülern wird zusätzlich der Nutzen und Sinn des HIV-Antikörper-Tests vorgestellt, sie werden auf die kostenlose und anonyme Testberatung und Testung in den Gesundheitsämtern hingewiesen. Das Themengebiet Infektiosität erklärt den Verlauf der HIV-Infektion. Macht das Risiko der Infektion bei frischinfizierten Menschen bewusst und diskutiert unter anderem das Infektionspotential von Patienten mit einer funktionierenden antiretroviralen Therapie. Im Themenschwerpunkt Leben mit der HIV-Infektion werden neben der Belastung durch die antiretrovirale Therapie die Ängste von Menschen mit HIV, deren alltägliche Belastungen und die immernoch vorhandene Stigmatisierung und Diskriminierung besprochen. Das Themengebiet Epidemiologie vermittelt den Zuhörern einen Überblick über die weltweite Situation der mit HIV und AIDS lebenden Menschen. Situation von homosexuellen Schülern und deren schwieriger Situation im Klassenverband. Die Themengebiete Verhalten und Sexualität und Sprache sollen die Jugendlichen dazu ermutigen mit ihren Partnern eine gemeinsame Sprache zu finden, ihnen verdeutlichen, wie wichtig es auch für das Schutzverhalten ist, Wünsche, Bedürfnisse, aber auch Ängste sprachlich passend artikulieren zu können. Die Präsentation von Bildern sexuell übertragbarer Erkrankungen dient vorrangig der Information (Wie schauen solche Erkrankungen aus?). Wenn die Jugendlichen zum Beispiel ein Bild mit diskreten Feigwarzen sehen, dann beschreiben sie diese als Pickel oder Bläschen. Häufig haben wir unter einer Krankheitsbezeichnung (Warze) unterschiedliche Vorstellung. Zusätzlich werden die Heranwachsenden ermutigt den eigenen Körper, hier besonders die Genitalien, sowohl unter dem hygienischen als auch dem gesundheitsbewussten Blickwinkel zu betrachten. Die Botschaften dieses Themengebietes sind:
 
- Es gibt noch andere Erkrankungen neben der HIV-Infektion, vor denen Kondome schützen.
- Viele dieser Krankheiten sind heilbar.
- Hepatitis-A+B- und HPV-Impfung bedenken
- Je früher ein Arztbesuch erfolgt, desto weniger belastend ist die Therapie und umso geringer - ist das Infektionsrisiko für den Sexualpartner, der aber immer informiert werden sollte.

Abschließend wird den Schülerinnen und Schülern nochmals der Kondomgebrauch als Schutzmöglichkeit vorgeführt. Klassische Fehler bei der Kondombenutzung werden angesprochen. Die Schülerinnen und Schüler können die Informationsmaterialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mitnehmen und so das erworbene Wissen sichern. Die Rückmeldungen der teilnehmenden Schulen und die jährlich ansteigenden Anmeldungen bestätigen dieses Präventionsangebot. 

Artikel: Doris Beyer

 

 

 

 

„Smartphone beim Essen geht gar nicht“ 

Journalist Thomas Feibel vermittelt Eltern und Schülern an unserem Gymnasium den richtigen Umgang mit Handys und Computerspielen 

„Während der Hausaufgaben hat das Handy nichts zu suchen!“ Klare Worte, auf die Rat suchende Eltern gewartet haben, formulierte Thomas Feibel in der Aula des Isinger Gymnasiums. „Es muss Regeln geben, an die sich aber alle halten müssen - auch die Eltern!“ Feibel ist freier Journalist und hat sich auf das Thema „Jugendliche und elektronische Medien“ spezialisiert. Er schreibt Romane für Kinder und Jugendliche sowie Ratgeber für Eltern, testet Computerspiele und kennt als Vater von vier Kindern die Streitpunkte vieler Familien. Deshalb schöpfte er viele Beispiele aus dem eigenen Lebensumfeld. Bei der Abendveranstaltung in Ising erklärte er erst einmal den Eltern anhand von Begriffen, welchen Gefahren die Kinder durch Smartphones ausgesetzt sind, etwa Framing, Sexting, Cybermobbing, Big Data oder so genannte „Abzockspiele“ wie „Cash of Clans“. Dann erläuterte er, wie V äter und Mütter den Handykonsum ihrer Kinder steuern können. „Hinschauen, mit den Kindern ins Gespräch kommen.“ Als Vorbild sollten die Eltern ihr Handy weniger oft nutzen. Regeln sollten konsequent befolgt werden. Eltern sollten ihre Kinder aber nicht pauschal beim Handy-Gebrauch schimpfen, weil es ja auch für sie notwendige Gründe gebe für die Benutzung. „Bestatter oder Lehrer“, frozzeln am nächsten Tag die Isinger Schüler, als Feibel sie auffordert, „seinen schlimmen Beruf“ zu raten. „Nein, Tester für Computerspiele!“ Und schon ist er mittendrin im Leben der Neunt- und Zehntklässler und spricht schlagfertig über „Abzockspiele“. Dann lässt Feibel die Schüler einen von drei seiner Romane aussuchen, aus dem er dann vorlesen wollte. Dazu stellte er erst einmal die Bücher „Like me. Jeder Klick zählt“, „#selbtschuld – Was heißt schon privat“ und „Ich weiß alles über dich“ kurz vor. Mucksmäuschenstill lauschten die Jugendlichen der Ich-Perspektive des Mädchens im Cybermobbing-Roman. „Der erhobene Zeigefinger nützt hier wenig“, hatte Feibel am Abend vorher den Eltern gesagt. „Man muss die Kinder mit spannenden Geschichten packen.“ 

Text und Foto: Walter Heil

CSIsing ermittelt! 

Kriminacht an unserem Gymnasium

Ein unsäglicher Doppelmord rief am Wochenende die Isinger Sechstklässler als Ermittler auf den Plan! Wieder einmal – bereits zum 16. Mal – hatten Tutorenleiterin Tina Reißl zusammen mit ihrem Team einen verzwickten Mordfall entworfen, den es zu lösen galt: ein erstochener Abiturient fand sich im Treppenhaus, eine erdrosselte Lehrerin entdeckten die Nachwuchskommissare im finsteren Kellergewölbe. Ein klarer Fall von Mord also! Verdächtige fanden sich rasch: War es wie so oft die verschmähte Geliebte? Aber was hat dann die Lehrerin mit diesen blutrünstigen Verbrechen zu tun? Steckt doch der gemobbte Mitschüler dahinter? Und was verbirgt die verzweifelte Schülerin, die beim Klauen der Matheklausur ertappt wurde? Und wer hat überhaupt den grusligen Drohbrief verfasst? Licht ins Dunkel brachte die Gerichtsmedizinerin – die ehemalige Chemielehrerin Dorothea Freund – und auch beim Verhör aller möglichen Täter bewies „CSIsing“ detektivisches Geschick. Die Belohnung für die souveräne Überführung des Mörders erfolgte an Ort und Stelle: mit Pizza aus der Isinger Schulküche und ausgelassenen Spielen in der Neuen Turnhalle des Gymnasiums. Am Ende des harten Arbeitstages rollten sich die neuen Spürnasen mit ihren Tutoren stolz und erschöpft auf ihren Matten zusammen und konnten sich auf einen Morgen an der Schule freuen ohne Unterricht, ohne Noten, ohne Stress. 

Text und Fotos: Christine Linner

 

 

Ising-Car rollt aufs Podest 

Jugend forscht: Newcomer-Preis für Isings Elektroauto 

Erstmalig dabei – und schon Gewinner: Die Isinger Achtklässler Eric Lex, Cederic Temmar und Valentin Mayer holten sich mit dem Ising-Car den erstmalig vergebenen Jugend-forscht-Schulpreis für Neueinsteiger! Gemeinsam mit ihrem Physiklehrer Norbert Prebeck hatten die Gymnasiasten fleißig geplant, geschraubt und gefeilt, bis das Elektroauto fix und fertig vor ihnen stand. In Zeiten der Diskussionen rund die Autobranche haben die drei Isinger verstanden: „Die Mobilität der Zukunft ist elektrisch.“ Noch gingen die richtig großen Preise an andere Forscherteams, aber nicht mehr lange, da sind die Isinger motiviert! Und mit dem Preisgeld von 250 Euro lassen sich sicherlich neue Ideen entwickeln – und der nächste Wettbewerb kommt bestimmt. In den Profilgruppen, beispielsweise in Robotik oder Natur und Technik beginnen die Schüler am Isinger Gymnasium bereits in der fünften Klasse zu forschen: Sie programmieren Lego-Roboter oder beschäftigen sich mit Hermetosphären, also Ökosystemen in abgeschlossenen Glasbehältern. Und wer nicht im weißen Kittel als Naturwissenschaftler tätig sein will, probiert in den Profilgruppen Sport Neues wie Golf und Rudern aus oder kämpft mit dem Lampenfieber auf der Theaterbühne. 

Text: Walter Heil, Christine Linner 

Fotos: Norbert Prebeck