Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,



wir wünschen Ihnen und Euch erholsame Ferien und freuen uns auf ein Wiedersehen zu Beginn des neuen Schuljahres 2018/19.

 




W. Brand                                                                                   C. Brandl
OStD, Schulleiter                                                                       OStRin, Internatsleiterin,
                                                                                                 stellv. Schulleiterin

 



Termine

                                           


04.09. - 06.09.2018         Nachprüfungen, Aufnahmeprüfungen und Feststellungsprüfungen

                                                    

                                           


10.09.2018                        Anreise der internen Schülerinnen und Schüler ab 13.00 Uhr

                                                    

                                           


11.09.2018                       Erster Schultag nach den Ferien.
                                           Unterrichtsbeginn um 08.00 Uhr.
                                           In der ersten Unterrichtswoche findet kein Nachmittagsunterricht statt.

                                                    

Aus dem Schulleben


Zwei Isinger Urgesteine verabschieden sich in den Ruhestand 

Mit dem Ende des aktuellen Schuljahres verabschieden sich zwei Mathematik- und Physiklehrer in den wohlverdienten Ruhestand. Seit 1981 hat Günter Riepp an unserem Gymnasium gewirkt, er war von Anfang an ein sehr engagierter Kollege, dem am Herzen lag, alle Schüler für seine Fächer zu begeistern. Bereits früh erstellte er Karteikarten mit detaillierten Beschreibungen von Physik-Versuchen und koordinierte die Erstellung des Stundenplanes, bei der damals noch Magnetkarten zum Einsatz kamen. Im Jahr 1984 gründete er die Arbeitsgemeinschaft „Computerorientierte Mathematik“, ab August 2003 übernahm Günter Riepp als Nachfolger von Dr. Alfons Regnauer das Amt des Schulleiters. Zeitgleich war mit ihm der gesellige Franke Leander Ritz an unsere Schule gekommen, der sich verstärkt im Lehrersport engagierte und immer noch ein leidenschaftlicher Tennisspieler ist. Nach nunmehr jeweils 37 Dienstjahren bedankt sich unsere Schulfamilie bei Herrn Riepp und Herrn Ritz und wünscht ihnen für die kommenden Jahre viel gesunde Zeit für sportliche Aktivitäten.

 

Unser Gymnasium wird Botschafterschule des europäischen Parlaments!

Eine Woche lang ertönte anstatt des Pausengongs täglich eine andere europäische Nationalhymne pünktlich um 10.15 Uhr aus den Lautsprechern unserer Schule.

Was hatte es damit auf sich?!

Unser Gymnasium hat sich als Botschafterschule des europäischen Parlaments beworben. Im Zuge dieser Bewerbung und der damit verbundenen Zertifizierung, starteten die Juniorbotschafter in der vergangenen Woche diese Aktion. Nachdem am Montag die Hymne Frankreichs, Dienstag Portugals, Mittwoch Finnlands, Donnerstag Kroatiens und Freitag die „Fratelli d’Italia” aus dem Lautsprechern schmetterte, durfte jede Schülerin und jeder Schüler in der Pause (siehe Foto) einen Zettel mit Namen, Klasse und dem Tipp, welche Nationalhymne gespielt wurde, in einer Box am runden Tisch abgeben. Am Pausenende zogen die Juniorbotschafter aus den richtigen Antworten drei Schüler, die einen Hausaufgabengutschein als Preis für die erratene Hymne bekamen und am nächsten Tag per Durchsage verkündet worden. Als Schule mit internationaler Schülerschaft gab es auch immer jemanden, der die eigene “Heimathymne” schnell herausgehört hatte und sie (manchmal) auch bereitwillig an die Mitschüler verriet. Dieses „Pausengong – Rätsel“ kam in der Schule gut an, denn täglich beteiligten sich viele Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgangsstufen an dieser Aktion, aber auch die Lehrer bemerkten einen positiven Effekt, denn keine Klasse wollte früher in die Pause, nicht bevor die neue Hymne gespielt wurde.

 

 

Berufsberatungsabend der 10. und 11. Klassen

Auch in diesem Schuljahr organisierte der Elternbeirat unter der Leitung von Barbara Okunzuwa einen gelungenen und informativen Abend für die Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen. Im Gespräch mit fachlich kompetenten Partnern informierten sich die jungen Isinger zu Ausbildungsberufen (z. B. zu Bankkaufleuten, Physiotherapeuten oder über Karrieremöglichkeiten bei der Polizei) sowie Studienberufen verschiedenster Richtungen (z. B. Architektur, Rechtswissenschaften, Tiermedizin, Modedesign). Unsere Schülerinnen und Schüler bekamen die Möglichkeit, sich umfassend zu Berufen zu informieren, für die sie vorab Interesse bekundet hatten. Der Elternbeirat wählte sodann einen Vertreter aus der freien Wirtschaft aus und ermöglichte den Infoabend. Große Unterstützung erfuhr der Elternbeirat seitens der Gemeinden Chieming und Seeon-Seebruck, welche die Veranstaltung auch in finanzieller Hinsicht unterstützt haben. Dafür herzlichen Dank! 

 

 

Mit dem Aufzug zu mehr Lebensfreude

Jugendtheater EUKITEA zeigt Wege zur Förderung von Resilienz, Lebensfreude und Mut

Ein ungewöhnliches Bild bot in den letzten Tagen die Turnhalle unserer Schule. Trotzdem die Schüler es in Ising ja gewohnt sind, ungewöhnliche Theaterstücke und Bühnenbilder zu sehen, zeigte das Jugendtheater "EUKITEA" eine neue Facette: Die ganze Breite der Turnhalle wurde als Bühne genutzt, überall stapelten sich bunte Kissen, die allerlei Funktionen einnehmen sollten, ein großer Sessel mit gut sichtbarem Yin-Yang-Symbol prangt in der Mitte. Dahinter? Ein imaginärer Aufzug. Mit diesem Aufzug können Amira und Matteo, zwei Jugendliche dem Stress, den Bedrängnissen Ängsten in ihrem Alltag entkommen können und feststellen können: Bei völliger Stille und einem ruhigen Blick von oben auf ihre hektische Welt, werden auch die Probleme kleiner - und vor allem der Geist klarer. Die beiden Schauspieler, Kathrin Müller und Giorgio Buraggi, zeigen mit Hilfe kurzer alltäglicher Situationen in den Rollen Amira und Matteo, wo sich Verzweiflung und Angst breitmachen - und wie man diese Herausforderungen kreativ meistern kann. "Zentrales Element und Ziel des Stückes ist es, junge Menschen zu fördern und sie darin zu unterstützen, ihren eigenen Weg zu gehen", so "EUKITEA" selbst zu dem aktuellen Theaterstück "Am Rande des Regenbogens". Akzeptanz, Selbstwirksamkeit und Lösungsorientierung sind die Grundbausteine, um dem Burnout-Syndrom und Depressionen entgegenzuwirken.

"Manchmal denkst Du, Du bist im Paradies, und dann bist Du gleich Teil eines schlechten Films. Manchmal ist das Leben so groß, der Sturm wirbelt Dich umher, bis Du nicht mehr weißt, wo Du bist!" Mit diesen Worten eröffnen Amira und Matteo ihren Weg hin zu mehr Achtsamkeit - und sie nehmen die Schülerinnen und Schüler mit: Wie kann ich mir und anderen Grenzen setzen? Wie kann ich Menschen und Erlebnisse einfach loslassen? Wie kann ich mich selbst wertschätzen? Mit diesen Grundfragen im Kopf und fröhlicher Musik im Ohr geht es im Anschluss an das Theater in Workshops, wo die Neunt- und Zehntklässler sich persönlich verschiedenen Situationen stellen können.

Die Schulpsychologin des Gymnasiums Ising, Sarah Emami, zeigte sich begeistert vom Theaterstück und dem Workshop: "Es ist wichtig, dass Schüler über Depressionen aufgeklärt werden und die Hilfsmöglichkeiten kennenlernen. EUKITEA spricht die Sprache der Jugendlichen und es geht um ihre Themen!" Der Dank geht dementsprechend auch an die Sparda-Bank München, die im Zuge der Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie, das Präventionstheater EUKITEA durch Spendengelder unterstützt und so einen Beitrag leisten möchte, "dass Jugendliche sich zu selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln und ihre Talente entdecken sowie ausleben können". Und das kann eben auch mit Hilfe eines imaginären Aufzugs funktionieren.

 

 

 

Isinger laufen für sauberes Trinkwasser

Nach dem Kleinkunstabend "Isinger Türmchen" zu Beginn des Schuljahres, organisierte die AG socialIsing nun eine weitere wohltätige Veranstaltung. Beim Spendenlauf Run4WASH (WAsser, Sanitär, Hygiene) stand diesmal der Sport im Vordergrund. Wer teilnehmen wollte, suchte sich im Vorfeld einen „Sponsor“, der sie oder ihn mit einem gewissen Betrag pro gelaufene Runde unterstützt. Die Summen pro Runde lagen zwischen 0,01 € und 20,00 €. Bestes Laufwetter trug zur Motivation der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bei, als AG-Leiterin Viktoria Dießner nach der Begrüßung durch Schulleiter Wolfgang Brand um Punkt 10:00 Uhr den Startschuss gab. Sportlerinnen und Sportler aus allen Jahrgangsstufen drehten anschließend Runde um Runde (ca. 400m) um den Isinger Waldplatz. Unter die Läuferinnen und Läufer mischten sich auch sechs Lehrkräfte unseres Gymnasiums. Darunter waren unter anderem Johannes Zenger und Roland Kaschke, die von der Schreinerei Franz Schroll in Fehling bzw. der Fit World TS gesponsert wurden. Im Rampenlicht standen am Ende jedoch die Schüler, die weit über 30 Runden gelaufen sind. Stärkster Läufer war Erzieher und Triathlet Rado Kočik, der in unter eineinhalb Stunden 16,5 km gelaufen ist. Als Lohn für die Mühen erhielten alle Läuferinnen und Läufer eine Butterbreze, gespendet von der Bäckerei Stumhofer aus Chieming. Die Schülerinnen und Schüler mit den meisten gelaufenen Runden wurden prämiert mit Trinkflaschen, die der Chieminger Triathlonverein dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.