Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

das neue Schuljahr ist angelaufen, die Jahrgangsstufentests in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 10 sind schon geschrieben. Unsere angehenden Abiturientinnen und Abiturienten sind von ihrer Fahrt nach Prag wohlbehalten zurückgekehrt und starten nun voller Elan in die Abiturvorbereitung.
Unsere neuen Schülerinnen und Schüler in der 5. Jahrgangsstufe haben schon eine Woche gemeinsam in Wagrain verbracht. Sie haben sich jetzt gut eingewöhnt und sind neugierig auf das, was jetzt im Gymnasium so alles auf sie zukommt.

Im Monat Oktober finden eine ganze Reihe von Elternabenden und Informationsveranstaltungen statt, zu denen ich Sie herzlich einlade. Die einzelnen Termine finden Sie im angehängten Terminplan.
Ganz besonders weise ich auf die Wahl des Elternbeirats am 19. Oktober 2017 um 19.00 Uhr vor den Klassenelternabenden für die 6.- 11. Jahrgangsstufen hin und bitte Sie, zahlreich von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und sich auch als Kandidatin oder Kandidat zur Wahl zu stellen. Denn unsere Schule lebt von einer aktiven Schulfamilie und dazu gehört in besonderer Weise ein engagierter Elternbeirat.

Aus organisatorischen Gründen wird der Termin für den Übertrittselternabend für die künftigen 5. Klassen auf Dienstag,13.03.2018 um 19.30 Uhr geändert.
Der Termin für den Schnuppertag für die neuen 5. Jahrgangsstufen wird auf Samstag, 14.04.2018 geändert.

Worauf wir noch hinweisen möchten:

Ausleihe der lernmittelfreien Bücher

Ihre Kinder haben gleich am Schuljahresanfang ihre Schulbücher erhalten. Jeder Schüler hat einen „Leihschein“ ausgefüllt und die erhaltenen Bücher hinsichtlich ihres Zustands bewertet. Jeder Schüler bestätigt mit diesem „Leihschein“ die aufgeführten Bücher leihweise aus der Schulbücherei erhalten zu haben. Die Bücher sind zu den bekanntgegebenen Terminen am Ende des Schuljahres bzw. bei Austritt aus der Schule zurückzugeben.

Bei Beschädigungen, die über die bei ordnungsmäßigem Gebrauch üblichen Abnutzungen hinausgehen, muss nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen der entstandene Gesamtbetrag ersetzt werden. Bei Nichtabgabe eines Buches muss der volle Anschaffungspreis ersetzt werden. Bei fehlenden Büchern ist der Gesamtbetrag für Internatsschüler auf das Konto des Zweckverbandes Bayer. Landschulheime zu überweisen, externe Schüler geben den zu entrichtenden Betrag bis zum festgesetzten Termin in der Bibliothek ab.

 

Anträge auf Beurlaubung bzw. Unterrichtsbefreiung

Anträge diesbezüglich können nur aus wichtigen Gründen (Urlaubsreisen fallen nicht darunter) und nur von Erziehungsberechtigten gestellt werden. Entsprechende Schreiben von Sportvereinen, Kirchen oder auch Verwandten (z.B. Großeltern) reichen alleine nicht aus, können aber als Anlagen eingereicht werden.
Bitte denken Sie daran, den Antrag rechtzeitig zu stellen, damit die Schule auch reagieren kann und nicht letztlich vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Ich weise darauf hin, dass die Entscheidungsbefugnis bei der Schulleitung liegt. Ein Antrag auf Befreiung gilt als genehmigt, wenn Sie von uns keine anders lautende Mitteilung erhalten. Der Klassenleiter wird von uns informiert. Für Anträge auf Schulbefreiung wegen eines Arztbesuchs gilt das gleiche Verfahren.


W. Brand                                                                                   C. Brandl
OStD, Schulleiter                                                                       StRin, Internatsleiterin

 



Termine

 

06.-08.10.2017        1. Pflichtheimfahrt
                                         Das Internat ist an diesem Wochenende geschlossen.
                                         Abreise am Freitag, 06.10.2016, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                         Anreise am Sonntag, 08.10.2016, ab 17.00 Uhr

19.10.2017                Klassenelternabend für die 5.-11. Jahrgangsstufe
                                         18.00 Uhr: 2. Elterngespräch für die 5. Jahrgangsstufe
                                         18.00 Uhr: Information zum Praktikum der 9. Klassen
                                         19.00 Uhr:Wahl des Elternbeirats
                                         20.00 Uhr: Klassenelternabend für die6.-11. Jahrgangsstufe
                                         anschließend ca. 21.30 Uhr: Jahreshauptversammlung
                                         Fördererverein LSH Schloss Ising

28.10.-05.11.2017   Herbstferien
                                         Abreise am Freitag, 27.10.2017, Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                         Anreise am Sonntag, 05.11.2016, ab 17.00 Uhr

07.11.2017                Letzter Termin zur Abgabe der Seminararbeit

22.11.2017                Buß- und Bettag, unterrichtsfrei

 

 

 

Aus dem Schulleben

 

 

 

 

Begrüßung unserer neuen Fünftklässler

Der erste Schultag an einer neuen Schule ist immer ein spannendes Erlebnis. Für die neuen Fünftklässler an unserem Gymnasium begann der Eintritt in einen weiteren Lebensabschnitt mit der Begrüßung durch Schulleiter Wolfgang Brand und Internatsleiterin Catrin Brandl. Zusammen mit Christa Tauser vom Elternbeirat überreichte er jedem Kind eine Schultüte. Diese hatten die jetzigen Fünftklässler am Kennenlernabend gegen Ende des vorausgehenden Schuljahres zusammen mit den Tutoren gebastelt.
„Das ist ein großer Tag für euch und für Ising. Für die Zukunft an unserem Gymnasium viel Erfolg!“, wünschte Wolfgang Brand den frischgebackenen Gymnasiasten. Diese bestaunten erwartungsfroh ihre neuen Lehrer. Damit die Kinder, die nun nach dem überarbeiteten G9-Lehrplan unterrichtet werden, sich leichter in die Schulfamilie einfügen können, stehen ihnen ihre Tutoren aus den zehnten Klassen helfend zur Seite.


Rückblick auf den Berufsinfoabend

Elternbeirat bietet Forum für berufliche Orientierung

 

Bereits zum zweiten Mal organisierte unser Elternbeirat einen Berufsinformationsabend, der den Schülerinnen und Schülern der zehnten und elften Jahrgangsstufen die Möglichkeit bot,  einmal ganz konkret verschiedene Berufsbilder kennenzulernen .

Die Schüler nutzen die Zeit intensiv. Mit gut vorbereiteten Fragen nahmen bis zu vier Schüler an einem der zwölf Tische bei einem Referenten ihrer Wahl Platz. Die Fachleute freuten sich sehr über das rege Interesse und lobten die Aufgeschlossenheit und Ernsthaftigkeit der Jugendlichen. „Es hat Spaß gemacht mit diesen jungen Leuten“, war das vielfach geäußerte Resümee.

Ursprünglich war geplant, die Veranstaltung im zweijährigen Turnus anzubieten. Doch die Nachfrage und die Zufriedenheit der Schülerschaft war auch dieses Mal so groß, dass der Berufsinformationsabend wohl jährlich zu einem festen Angebot des Elternbeirats werden wird.

Zum Dank waren im Anschluss an diese Veranstaltung alle Referenten zu einem kleinen Abendessen eingeladen, gesponsert von der Gemeinde Seeon-Seebruck und  der Gemeinde Chieming.

 

Abschlussfahrt der Isinger Gymnasiasten nach Prag

 

Nachdem drei Jahre lang hintereinander die Abschlussfahrt der zwölften Klassen nach Barcelona gegangen war, fuhren unsere zukünftigen Isinger Abiturienten dieses Jahr mit dem Bus in die goldene Stadt Prag. In einer kurzen Stadtführung zeigten zwei Reiseleiterinnen den Schülern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt der Tschechischen Republik - beispielsweise das im Jugendstil errichtete Gemeindehaus oder die Nikolauskirche am Altstädter Ring.

 

Am nächsten Tag besuchten die Zwölftklassler die Prager Burg auf dem Berg Hradschin. Im neunten Jahrhundert errichtet fungierte sie nicht nur als Sitz böhmischer Herzöge, Könige und Kaiser des Heiligen römischen Reiches, sondern ist auch heute noch Residenz des tschechischen Präsidenten. Letzterer war an diesem Tag leider nicht anwesend, was die fehlende Flagge an der Burg zeigte. Zu sehen war hier auch das Goldene Gässchen mit dem berühmten blauen Haus Nr. 22, in dem der Schriftsteller Franz Kafka zwischen 1916 und 1917 lebte und an seinen Werken arbeitete.

 

Ein weiterer großer Programmpunkt war die jüdische Geschichte Prags und Tschechiens. Unsere Schüler sahen den extremen Gegensatz im Umgang mit Juden im zeitlichen Verlauf: So offenbarte das jüdische Stadtviertel die frühe Toleranz gegenüber Juden. Dagegen  zeigte der Besuch von Theresienstadt die gezielte Vernichtung der Juden während der Zeit des Holocaust.

 

Neben der Panoramaschifffahrt auf der Moldau bei strahlendem Sonnenschein war ein weiteres Highlight dieser Woche eine Vorführung im Schwarzen Theater. Diese Kunstform kombiniert Lichteffekte mit Tanz, Pantomime und Musik. Während einige Schauspieler springend oder gestikulierend auf der Bühne sichtbar sind, bewegen andere Theaterdarsteller, die man im Schwarz des Theaters nicht sieht, leuchtend farbige Gegenstände oder Figuren durch die Luft. Diese Funktionsweise wurde den Schülern nach der eigentlichen Aufführung mit Hilfe einiger Zuschauer - darunter auch drei Isingerinnen - szenisch demonstriert. Praktisch hierbei: Man musste kein Tschechisch verstehen, um dem Theater folgen zu können, da es ohne Worte auskommt.

 

Text: Simon Velten

 

 

Kennenlernen in Wagrain

 

Auch in diesem Schuljahr fuhr die neue 5. Klasse des Gymnasium Ising gleich zu Beginn des neuen Schuljahres ins österreichische Wagrain, um dort eine gemeinsame Woche zu verbringen.

Gleich zu Beginn der Woche stand eine anstrengende aber aussichtsreiche Wanderung zum Grießenkareck auf dem Programm. Manch einer schimpfte zwar über die zurückgelegte Strecke und das Motto „Wir gehen nie wieder mit Herrn Grosse und Frau Dießner wandern“ stand schnell fest, letztlich waren aber doch alle stolz auf die gemeisterte Herausforderung. Da kam das gute Essen in der Unterkunft „Markushof“ am Abend gerade richtig. Am nächsten Tag schon waren alle Strapazen des Vortages vergessen. „Die Made, von Heinz Erhardt“ – erschallte es auf dem Grafenberg in Wagrain aus 25 Schülermündern. Doch nicht nur am Lernen des bekannten Gedichts hatten die Kinder bei diesem Ausflug sichtlich Spaß, auch die verschiedenen Spielplätze, die einer nach dem anderen ausgiebig erkundet wurden, begeisterten die Klasse samt den Tutoren sowie den Lehrern. Umrahmt wurden die Ausflüge von gemeinsamen Teamspielen in der Turnhalle oder der großen Wiese der Unterkunft, einem Lagerfeuer mit Stockbrot, einem Tanzkurs bei Herrn Grosse, mehr oder weniger heimlichen Liebesbriefen und Methodenübungen für das bevorstehende Schuljahr.  

Bei der Reflexion über die Klassengemeinschaft, die am Montag und Freitag gemeinsam besprochen wurde, waren sich alle einig: Die Woche hat dazu beigetragen, dass die Klasse zusammenwächst und Probleme wie Heimweh oder kleine Streitereien als gemeinsam gemeistert werden konnten.

 

Willkommen in Ising!

 

Von Russland, Mexiko, Südkorea, Italien, Kenia und der Türkei haben dieses Jahr wieder einige Jungen und Mädchen zu uns gefunden, um hier zur Schule zu gehen und Freunde zu finden. Das P-Seminar „Ising International“ veranstaltete unter der Leitung von Frau Hevecke in der ersten Schulwoche einen Kennenlernabend für unsere neuen ausländischen Schüler.

Während einige 12.-Klässler fleißig in der Küche standen, um ein internationales Buffet vorzubereiten, wurden unsere Schützlinge zusammen mit ihren deutschen Paten, die sich letztes Jahr für unser Patensystem beworben haben, von Herrn Steinbacher durch das Internat und die Schule geführt. Die Station „Pausenverkauf“ durfte dabei natürlich nicht ausgelassen werden. Ein Highlight war für die Neuankömmlinge außerdem die Besichtigung des Isinger Turms. Danach trafen sich alle zusammen in der Aula, um sich gegenseitig kennenzulernen und  erste Kontakte zu knüpfen. Besonders viel Freude bereitete den Jugendlichen ein Kennenlernspiel, dessen Ziel es war, möglichst viele Unterschriften von Mitspielern zu sammeln, mit denen sie eine Gemeinsamkeit haben. Dafür schrieb jeder einen Satz, wie zum Beispiel „Ich mag Avocados“ oder „Ich schaue gerne Serien“, auf ein Blatt Papier und suchte andere, die diese Interessen oder Gewohnheiten teilen. Während die Schüler miteinander spielten und kommunizierten, beobachteten zwei Schüler des P-Seminars die Interaktionen und versuchten, jedem neuen ausländischen Schüler einen Isinger Paten zuzuteilen. Die Aufgabe dieser Paten wird es in diesem Schuljahr sein, dafür zu sorgen, dass ihre Schützlinge möglichst schnell und problemlos in unsere Schule und ihren Alltag integriert werden. Am Ende unserer Veranstaltung  konnten sich alle Jungs und Mädchen wohlverdient an unserem großen leckeren Buffet bedienen. Die Renner des Abends waren das thailändisches Curry, das unser Mitschüler Ake Lirapirom zubereitet hatte, und unsere offenfrischen Pizzas. Pudding, Marmorkuchen und Brownies beendeten unseren gelungenen Abend auf die best mögliche Weise. So konnten alle Schüler am Ende des Tages zufrieden und satt ins Bett gehen.