Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das zweite Schulhalbjahr hat begonnen, alle sind hoffentlich gesund und gut erholt aus den Faschingsferien zurück.

Und das zweite Halbjahr ist prall gefüllt mit Ereignissen und Terminen.

Unsere Klasse 6a nimmt am Wettbewerb "Beste Klasse Deutschlands" teil.

Die Proben zu unserer diesjährigen Theaterproduktion "Odyssee" nach Homer sind in vollem Gang. Am 28., 30. März und am 01. April stehen jeweils um 19.00 Uhr die Aufführungen an. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen! Der Eintritt ist frei, Platzreservierungen können Sie über das Sekretariat vornehmen.

Am 16. März informieren wir die Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler, die ans Gymnasium übertreten wollen, über unsere Schule und unsere vielfältigen Angebote.

Die 9. Klassen sind vom 08. bis 15. März auf Sprachreise in England.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen


W. Brand                                                                                   C. Brandl
OStD, Schulleiter                                                                       StRin, Internatsleiterin

 



Termine

09.03.2017                 Vera-Test Deutsch 8. Klassen (Teilnahme verpflichtend)

 

16.03.2017                 Känguru-Wettbewerb

 

16.03.2017                 Übertrittselternabend für die künftigen 5. Klassen um 19.30 Uhr

 

24.03. -26.03.2017    4. Pflichtheimfahrt
                                             Das Internat ist an diesem Wochenende geschlossen.
                                             Abreise am Freitag, 24.03.2017,Unterrichtsende um 12.50 Uhr
                                             Anreise am Sonntag, 26.03.2017, ab 17.00 Uhr

28.03.2017                 Premiere der Qdyssee nach Homer um 19.000 Uhr

30.02.2017                 2. Vorstellung der Odyssee um 19.00Uhr

01.04.2017                 Schnuppertag für die neuen 5. Jgst. von 9.00 -12.00 Uhr;
                                              Projekttag und Schule bis 12.05 Uhr (verpflichtend, Ausgleich für 23.12.2015);
                                              Abi-Training die für 12. Klassen

01.04.2017                    Letzte Vorstellung der Odyssee um 19.00 Uhr

04.04.2017                Ostereiersuchen

08.04.-23.04.2017    Osterferien
                                              Abreise am Freitag, 07.04.2017, Unterrichtsende um 11.20 Uhr
                                              Anreise am Sonntag, 23.04.2017, ab 17.00 Uhr

 



Aus dem Schulleben

 

Robotik leicht gemacht!


Roboter-Tage am Gymnasium LSH Schloss Ising

 

Rückwärts einparken,  geradeaus fahren, hupen, im Kreis fahren: Was klingt wie eine Autofahrt, wie wir Erwachsene und Kinder es jeden Tag machen und erleben, ist das Ergebnis der Roboter-Tage aunserem Gymnasium. Hier waren es aber kleine Lego-Roboter, die diese Leistungen vollbrachten - programmiert von Gymnasiasten der Gymnasien der Region.

Peter Himstedt, Mathematik- und Physiklehrer, sowie Christina Reißl, die Mathematik, Informatik und Wirtschaft am Gymnasium Ising unterrichtet, waren in diesem Jahr die Ausrichter der Veranstaltung "Robotics". Gemeinsam mit Schulleiter Wolfgang Brand freuten sie sich, 16 Schüler (davon zwei Mädchen) der Clusterschulen begrüßen zu dürfen, die sich wagemutig der diffizilen Herausforderung  des Programmierens stellten. - Ganz im Sinne des Schulclusters, das sich aus den Gymnasien Traunreut, Traunstein, Burghausen, Trostberg, Altötting und Ising zusammensetzt, und seit  2009 gemeinsam mit der Technischen Universität München und regionalen Unternehmen durch Veranstaltungen und Wettbewerbe die naturwissenschaftlichen und technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Schülern fördert und unterstützt.

Die Aula des LSH Isings wurde im Zuge der Roboter-Tage zum Arbeitsbereich umfunktioniert, wo die Teams der Clusterschulen an Computern den Legorobotern Leben einhauchten, um den aufgebauten Parcours bestehen zu können. Ziel war es, die Roboter auf der vorbereiteten weißen Platte auf einem farblich markierten kurvenreichen Weg fahren zu lassen und verschiedene Aufgaben an bestimmten Stellen zu bewältigen - eben hupen, sich drehen, einparken. Aber auch Hindernisse mussten aus dem Weg geräumt werden.

Nicht jeder der teilnehmenden Unterstufenschüler hatte bereits Erfahrung im Wahlfach "Robotics" und so wurden am ersten der beiden Veranstaltungstage viele Übungen angeboten und das "EVA-Prinzip" (Eingabe, Verarbeitung, Ausführung) erlernt. Dank der Unterstützung zweier Achtklässler, Boris Bitterauf und Arne Kynast, gelang es den Schülern bald, Fortschritte im Programmieren zu machen. Der zweite Tag dieser Veranstaltung wurde dann zum Wettkampftag, denn nun sollten die Teams zeigen, was "ihr" Roboter so alles gelernt hatte. "Dann schau ma mal", meinte da Anton Wallner (LSH Ising), als er mit seinem Teamkollegen den Roboter auf die Parcours-Platte stellte und den Startknopf drückte. Gespannt verfolgten die Mitstreiter und auch ihre Lehrer den ersten Lauf der "Nummer 5". Dieser legte gut vor - auch das Einparken gelang - und so mussten die anderen sechs Mannschaften nachlegen. Am besten gelang dies  Francesco S., Jonas H. und Kilian R. vom Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen: Ihren Roboter hatten sie am stimmigsten auf den Parcours eingestellt und trugen so den Sieg davon. Ihnen überreiche Peter Himstedt als Belohnung für ihre "ganz hervorragenden Leistungen" neue USB-Sticks. Die Zweit- und Drittplatzierten, Johannes Z.  vom Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut sowie Jonas M. und Fabian H. vom König-Karlmann-Gymnasium in Altötting, und alle weiteren Teams freuten sich über Metallbausätze, an denen sie zu Hause tüfteln können und natürlich Urkunden. Peter Himstedt bedankte sich herzlich bei den engagierten Gymnasiasten für die beiden gelungenen Roboter-Tage in Ising und Wolfgang Brand, selbst Mathematik- und Physiklehrer, war auch am Ende der Tage noch "ganz neidisch darauf, den ganzen Tag von Lego umgeben zu sein und so vieles über das Programmieren zu lernen."

Das einzige Mädelsteam an den Roboter-Tagen in Ising
Peter Himstedt, der "Robotik-Lehrer" am LSH Ising, und ein Dreierteam beim Tüfteln am Computer
Gespanntes wird der Lego-Roboters auf dem Parcours vefolgt

 

Odyssee

Unsere Theatergruppe des Gymnasium LSH Schloss Ising inszeniert heuer "Die Odyssee". Das Epos des griechischen Dichters Homer, entstanden vermutlich im 8. Jahrhundert v. Chr., gehört zu den größten Erzählungen der Weltliteratur und ist eine der Wurzeln der europäischen Kultur.

Der Held Odysseus irrt zehn Jahre nach der Eroberung und Zerstörung der Stadt Troja (durch seine List) immer noch fern seiner Heimat Ithaka umher. Dort belagern unverschämte Freier seine Frau Penelope, die aber eine erneute Hochzeit hinauszögert. Doch bevor Odysseus endlich heimkehren darf, werden ihm und auch seinem Sohn Telemachos von den Göttern noch zahlreiche Prüfungen auferlegt. Nach siebenjähriger Gefangenschaft auf der Insel der Nymphe Kalypso wird er an den Strand der märchenhaften Phäaken angespült, und vom Königspaar und der schönen Tochter Nausikaa gastfreundlich aufgenommen. Ihnen erzählt er von seinen Irrfahrten und Abenteuern: vom Zyklopen Polyphem, vom Windgott Aiolos, der Zauberin Circe, von seiner Fahrt in die Unterwelt und anderen Gefahren, in denen er alle seine Gefährten verloren hat. Schließlich gelangt er als Bettler heim zu seinem Sohn Telemachos und seiner Gemahlin, wo er sein Recht als Herrscher gegen die Freier behaupten muss.

Die Fassung unseres Isinger Gymnasiums, dramatisiert von Regisseurin Dr. Biller, orientiert sich auch sprachlich stark am Original, natürlich in Deutsch und in gekürzter Form. Die Schüler des Theater-Projektseminars, der Bigband und des Chores kümmern sich zusammen mit Kunstlehrer Kneisel und Musiklehrer Schöftenhuber um Bühnenbild und musikalische Gestaltung.

Geeignet ist das Stück für Kinder ab 6 Jahren, der Eintritt ist frei, um Spenden wird recht herzlich gebeten. Wir bitten dringend um Voranmeldung, bevorzugt unter

 theater-ising@web.de oder telefonisch 08054/9129. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch

Die Termine sind:      Dienstag, 28. März 19.00 Uhr Premiere

                                  Donnerstag, 30. März 19.00 Uhr

                                  Samstag, 1. April 19.00 Uhr

Odysseus (Kilian Lösebrink) versucht den Riesen Polyphem zu bezwingen, der seine Gefährten (Luca Korger und Nico Pinna) bedroht.

 

 

„Schriftsteller spinnen Fäden zu einem feinen Ganzen, bei dem alles mit allem zusammenhängt.“

 

Unsere Schüler besuchten die Lesung von Isabel Abedi in Schloss Stein

 

Die Hamburger Autorin Isabel Abedi hat mit ihren beiden Auftritten in Schloss Stein jeweils etwa 200 Schüler für ihre Bücher begeistert. Neben den Isinger Gymnasiasten waren auch Schulkinder aus vielen anderen umliegenden Orten anwesend.

 

In einer szenischen Lesung stellte die Hamburger Jugendbuch-Autorin Isabel Abedi ihren neuen Roman „Die längste Nacht“ vor. Dabei erhielten die Isinger Elftklässler einen Einblick in die Stimmung und den Spannungsaufbau dieses Buches. Besonders interessant war aber der zweite Teil ihres Vortrags: Hier ließ Abedi die Schüler einen Blick hinter die Kulissen werfen – sehr lehrreich vor allem für die Isinger Schüler des P-Seminars „Kreatives Schreiben“. Isabel Abedi machte zum einen deutlich, wie viel sie als Autorin von Orten, die sie gut kennt, eins zu eins in ihre Romane übernimmt. Ein Bergstädtchen in Italien, oftmals längere Zeit im Sommerurlaub erlebt, Weizenfelder, Klosterruine, Fluss und Wasserfall, dienen in ihrem neuen Roman als Kulisse, während die Personen frei erfunden seien. Zum anderen zeigte Abedi bei ihrem Vortrag ihre strukturierte Arbeitsweise mit Fotos aus ihrem Arbeitszimmer: Eine Wand neben ihrem Schreibtisch hatte sie als Inspirationswand mit Fotos, Karten und Schriftstücken ausgestattet, auf eine andere Wand hatte sie für den Handlungsablauf farbige Zettel und Symbole gepinnt. „Ich weiß immer, wie ein Buch ausgeht, aber durchgeplant habe ich bei diesem neuen Buch nur etwa 12 von 40 Kapiteln.“    

„Wie kommen Sie denn auf Ihre Ideen?“, fragt ein Schüler. „Bei meinem neuen Buch `Die längste Nacht’ war es so, dass ich ein Manuskript liegen sah, ein paar Zeilen las und mir dachte – hey, das hat ja mit mir zu tun. Und um dieses Manuskript herum habe ich die Geschichte herumkonstruiert.“

Begonnen hatte die Autorin Abedi den Tag in Schloss Stein vor Unterstufenschülern – auch vom Isinger Gymnasium. Diesen präsentierte sie den neunten Band ihrer „Lola“-Reihe. In diesem Buch „Lola und die einzige Zeugin“ fand der Isinger Fünftklässler Felix Obermaier die Szene am besten, „wo man nur im Dunkeln die leuchtende Zigarette hinter dem Fenster sieht“. Auch den kleineren Schülern erklärte Abedi die Arbeit, die für ein Buch notwendig ist. Da staunte die Isingerin Clara Rehfeldt, „dass man so viel lesen muss, bevor man ein eigenes Buch schreiben kann!“

Isabell Abedi stellt ihr Buch „Die längste Nacht“ vor, in dem Schüler nach dem Abitur mit einem VW-Bus durch Europa fahren
Svetlana Meshcherskaya, Michelle Schwegler und Vanessa Gocke suchen das Gespräch mit der Autorin.
Die Fünftklässlerin Helena Paul lässt sich von Isabel Abedi ihr Buch „Lola und die einzige Zeugin“ signieren
Isabell Abedi